Loading

Oerlinghausen

Foto: Archiv Freiwillige Feuerwehr Oerlinghausen

Liebe Oerlinghauser*innen, in dem Projekt „Das Dritte Reich und wir“ können sich Gemeinden mit der Geschichte des eigenen Ortes im Nationalsozialismus auseinandersetzen. Als Projektleiter für Oerlinghausen und Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Oerlinghausen in Helpup möchte ich Sie einladen zu unterstützen. Nicht nur bei der Feuerwehr ist die aktuelle Quellenlage zur NS-Zeit dürftig. Doch hier möchte das bundesweite Projekt ansetzen: Vielleicht haben Sie noch alte Fotos aus der Zeit von 1933 bis 1945 bei sich zuhause? Besitzen Sie noch ein Soldatenabzeichen oder einen Wehrpass eines Familienangehörigen von damals? Stehen bei Ihnen noch alte Gerätschaften auf dem Dachboden? Kennen Sie Namen von Oerlinghauser*innen, die im Dritten Reich hier gelebt haben? Haben Sie vielleicht selbst noch Erinnerungen an die NS-Zeit in den Ortsteilen Helpup, Lipperreihe, Oerlinghausen und den Dorfschaften, oder kennen Sie vom Hörensagen noch Geschichten?

Ich würde mich freuen, wenn Sie diese mit uns, dem Projektteam, teilen würden. 

Mir ist klar, dass manche Menschen in Oerling­hausen der Beschäftigung mit der NS-Zeit kritisch gegen­überstehen. Ob Sie das Vorhaben unterstützen oder ablehnen, ist erst einmal zweitrangig. Kommen Sie zu unserem ersten Treffen am 3. November 2021 im Bürger­haus. Ich freue mich über Ihre Anrufe und Ihr ­Erscheinen und bin gespannt auf Reaktionen aller Art. Und auf das, was wir in Oerlinghausen zusammentragen können.

Treffen am 3. November 2021

Die Funde von Ihnen würden wir gerne bei unserem ersten Treffen am 3. November 2021 ansehen, fotografieren und uns alles notieren, was Sie dazu wissen. Daher wäre es uns eine große Hilfe, wenn Sie selbst vorbeikommen würden. Doch auch wenn Sie keine Objekte zuhause haben, sich aber dennoch mit der Oerlinghauser Geschichte im Nationalsozialismus beschäftigen möchten, rufen Sie uns einfach an.

Fotos: Archiv Werner Höltke, Archiv Freiwillige Feuerwehr Oerlinghausen, Christian Stüber
Das Treffen findet am 3. November 2021 um 17:00 Uhr im Saal des Bürgerhauses in Oerlinghausen statt. Die jeweils gültige Corona-Schutz-Verordnung wird eingehalten und umgesetzt. Bitte denken Sie ggf. an Ihren Mund-Nasen-Schutz.

Kontakt

Foto: privat

Christian Stüber, Projektleiter Radeberg

Telefon: 05202 / 150 88 01

E-Mail: c.stueber@feuerwehr-oerlinghausen.de

Dr. Clemens Tangerding, Projektmitarbeiter

Weiterer Projektablauf

Für alle, die sich nach dem ersten Treffen für die Mitarbeit in der Projekt­gruppe interessieren, geht es so weiter:

ERGEBNISSE & IDEEN: Die Ergebnisse der neuen Recherchen werden vor­gestellt. Es findet eine erste Themenauswahl und ein erster Ideenaustausch zu der Präsentation statt.

ENTSCHEIDUNG ÜBER THEMENAUSWAHL: Die Gruppe legt die Themen für die Präsentation fest und entscheidet über die Art der Darstellung.

VORBEREITUNG: Die Gruppe bereitet die Präsentation vor.

PRÄSENTATION IN OERLINGHAUSEN: Die Ergebnisse der Arbeits­gruppe ­werden der ­Öffentlichkeit ­präsentiert.

Das Projekt

„Das Dritte Reich und wir“ ist ein bundesweites Projekt, in dem ­Gemeinden die Geschichte ihres Ortes im Nationalsozialismus selbst aufarbeiten. Bislang nehmen 14 Kommunen an dem Projekt teil. Projektpartner*innen sind die Justus-Liebig-­Universität Gießen und der Deutsche Feuerwehrverband.

Credits:

Archiv Werner Höltke, Archiv Freiwillige Feuerwehr Oerlinghausen, Archiv Archäologisches Freilichtmuseum Oerlinghausen, Christian Stüber


Impressum